Textversion

Altstadt- und Museumsverein Wangen

Der Altstadt- und Museumsverein

ist eine Vereinigung von Bürgern, die sich dem Erhalt der von Thaddäus Troll (siehe rechte Spalte, unten) erwähnten Lebensqualität in Wangen widmen.
Es gilt, dem Besonderen der Stadt Wangen nachzuspüren, es zu erhalten, und dort, wo es nötig ist, für seine Weiterentwicklung zu sorgen.

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über unser Anliegen, was wir in den vergangenen 35 Jahren bereits bewirkt haben, und vor welchen Aufgaben wir stehen. Und vielleicht bekommen Sie ja sogar Lust, uns bei diesen Aufgaben zu unterstützen?

Schauen Sie sich in aller Ruhe um - es lohnt sich!

Aktuelle Informationen finden Sie hier:

Montag, 9. Mai 2016
Übergabe des Münzprägestockes auf den Wangener Welten

Bei den Wangener Welten wurden fleißig Münzen geprägt. Auf dem Foto von Susanne Müller ist Herr Zwiesler von der Kreissparkasse Ravensburg zu sehen, wie er seine erste Münze prägt. Die Kreissparkasse Ravensburg hat den Münzrpägestock für die Museumspädagogik dem AMV gespendet und bei den Wangener Welten offiziell übergeben. Ein Wangen Batzen (Badgeld) berechtigt zu einem freien Eintritt in die Museumslandschaft Eselmühle. Das nächste Mal können am internationalen Museumstag, den 22.Mai 2016 Münzen in der Eselmühle geprägt werden.

Dienstag, 5. April 2016
Puzzle des AMV jetzt zum Sonderpreis von 8 € in der Eselmühle erhältlich

Dieses Puzzle können Sie jetzt zu einem Sonderpreis von 8 € an der Museumskasse in der Eselmühle kaufen. Wir haben es anlässlich der Ausstellung "Stadtansichten" und des 1200jährigem Jubiläum der Stadt von Ravensburger drucken lassen. Das Besondere ist, Sie kaufen gleich zwei Puzzle, eine alte und eine neue Ansicht vom Marktplatz der Stadt. Beide Puzzle haben 500 Teile. Entdecken Sie die Unterschiede.

Foto: Susanne Müller/ Schwäbische Zeitung vom 29.09.2015

Dienstag, 5. April 2016
Münzprägeaktion auf den Wangener Welten am 29.04.-01.05.2016 und am internationalen Museumstag, den 22. Mai 2016

Der AMV hat für die Museumspädagogik einen Münzprägestock von der Kreissparkasse Ravensburg gespendet bekommen. Jetzt können Besucher und Kinder im Museum an bestimmten Terminen "Münzprägeaktionen" ihr eigenes "Badgeld" prägen. Ein "Wangener Batzen" entspricht einem freien Museumseintritt. Münzen können geprägt werden auf den Wangener Welten und am internationalen Museumstag, den 22. Mai 2016.

Dienstag, 5. April 2016
Ausstellungseröffnung in der Eselmühle am 01.04.2016

Artikel und Foto aus der Schwäbische Zeitung vom
03.04.2016 von Edgar Rohmert

"Bergwelten in Schwarzweiß"

„Es ist ein Glücksfall für Wangen“, sagte Stadtarchivar Rainer Jensch am Freitag bei der Eröffnung der Austellung im Stadtmuseum Eselmühle. Die 700 Glasplatten, die der Fotograf August von Zabuesnig hinterlassen hat, hätten auch im Müll landen können, wie in anderen Fällen oft geschehen. So sind sie
;nun aber als „Glasplattenschatz“ im Stadtarchiv. Für die Begleitausstellung zur Schau „Über allen Gipfeln – Berge in der Kunst“ in der städtischen Galerie hat Jensch einige der Schwarzweiß-Fotografien aufgearbeitet.
Viele dieser eindrucksvollen Fotoaufnahmen sind über 100 Jahre alt und nun im Stadtmuseum zu bewundern. Neben zahlreichen historischen Bergsteiger-Utensilien und Sportgerä‐ ten, die von Irina Leist zusammengetragen und an roten Fäden im Stadtmuseum aufgehängt wurden, beeindrucken die phantastischen Panoramadarstellungen von Albert Steudel und Hans Oberbacher.
„Hochgebirgs-Werbung“ nutzt auch den Käseprodukten
Irina Leist, die gemeinsam mit Rainer Jensch diese Begleitausstellung zusammengestellt hat, erläuterte den Zusammenhang zwischen den Bergbildern und der Marketing-Strategie der Gebrüder Wiedemann: Der „Adler-Käse“ wurde zum internationalen Exportschlager, weil sich die Gebrüder Wiedemann die „Hochgebirgs-Werbung“ für ihre Käseprodukte zu‐ nutze machten. Der Fotograf August von Zabuesnig lieferte ihnen die werbewirksamen Bergbilder. „Hermann“, der erste Bergkäse, der im Wangener Käsereimuseum hergestellt und von Irina Leist ein halbes Jahr liebevoll „gestreichelt“ wurde, sollte an diese gelungene Symbiose zwischen Hochgebirgsfotos und Allgäuer Käse erinnern. Die Ausstellungsbesucher konnten beim Anschnitt dieses Bergkäses ein Stück probieren.
Schwarzweiß-Bilder zeigen beeindruckende Berglandschaften
Für die Bergkenner sind die Schwarzweiß-Bilder von Zabuesnig eine Augenweide: Der Freibergsee, das Oytalhaus mit Seebachfall, das Nebelhornhaus, der Stuibenfall im Oytal, der Christlesee oder der Hochvogel vom Himmeleck sind nur einige der vielen phantastischen Zabuesnig-Aufnahmen. Historisch besonders wertvoll sind diese Bilder, weil sie sich wie ein Mosaikstein einfügen in die spannende Geschichte der niedergelassenen Fotografen in Wangen zwischen 1887 und 1950. Dabei spielen Namen wie Zabuesnig, Josef Preiss, Gustav Bulmer, Theodor Eisinger , Anna und Albert Neuhäusler bis ihn zu Else Molerus eine wichtige Rolle.
Das Panorama gilt als erstes Alpenpanorama überhaupt
Zwei sehr seltene Alpenpanoramadarstellungen sind nicht nur künstlerisch, sondern auch historisch wertvoll und attraktiv: „Das Alpenpanorama“ von Albert Steudel, das unter anderem die Nagelfluhkette mit Hochgrat – im Jahre 1863 noch als „Fannach Krazer“ bezeichnet – zeigt, gilt als erstes Alpenpanorama überhaupt. Das Alpenprospekt von Hans Oberbacher aus den 1960er Jahren eröffnet einen herrlichen Blick auf die Stadt Wangen und Umgebung, gesehen von der Berger Höhe aus. Auch wenn nicht jedes Detail haargenau stimmt – das Panorama ist äußerst sehenswert, wie die gesamte Ausstellung. Ein echter „Glücksfall“ für Wangen.
In der städtischen Galerie in der Badstube ist derzeit die Ausstellung „Über allen Gipfeln – Berge in der Kunst“ mit Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie und Film zu sehen. Im Stadtmuseum Eselmühle läuft die Begleitausstellung „Über allen Gipfeln“ mit Fotografie, Film, Grafik und Objekten.

Sonntag, 7. Februar 2016
Interessanter Vortrag "500 Jahre Metzig am Metzigbach" und ein erfolgreiches Jahr 2015 des AMV und Vorstandswahlen an der Mitgliederversammlung am 24.02.2016

Der Altstadt- und Museumsverein begann die Mitgliederversammlung mit einem interessanten Vortrag von Johannes Steinhauser zum Thema: "Das Wangener Schlachthaus am Metzigbach 1460-1962" zu dem sich die Mitglieder eine gleichnamige gedruckte Jahresgabe mitnehmen durften. Mitglieder des AMV können sich diese auch bei der Buchhandlung Natterer abholen. Der Vorstand ist wiedergewählt worden, neu besetzt wurde das Amt des Schriftführers durch Arthur Gretter. Ansonsten bleibt der Vorstand wie im Jahr zuvor: 1. Vorsitzende - Irina Leist, 2. Vorsitzende Renate Natterer, Vorstand für Finanzen - Rudi Beck, Vorstand für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Katharina Blocher. Der AMV blickt auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jubiläumsjahr 2015 mit viel ehrenamtlichen Einsatz zurück. Parallel zu den Jubiläumsaktionen wie die Stadtchronik, das Theaterstück "Hammerwende", die Puzzle hat auch die Museumspädagogik erfolgreich gestartet mit dem Museumskids, dem Museumskinderclub und dem Mittelalterprojekt für die 7. Schulklassen von Wangen. Der Museumskinderclub nimmt 2016 fünf neue Kinder zwischen 7 und 13 Jahren auf. Wer Interesse hat meldet sich bitte bei Katharina Blocher.
Das neue bereits begonnene Jahr 2016 hält für die Mitglieder folgende Veranstaltungen bereit:

* 24. Februar = Vortrag Johannes Steinhauser: „Das Schlachthaus („Metzig“) am Metzigbach in Wangen, 1460 - 1962,
* 1. April = Saisoneröffnung Museum und Begleitausstellung „Über allen Gipfeln - Berge in der Kunst“ ergänzend zur Ausstellung in der Städtischen Galerie In der Badstube,
* April = Vorstellung des neu angeschafften Münzprägestocks im Museum und auf den „Wangener Welten“,
* 22. Mai = internationaler Museumstag,
* Juni = Sonderausstellung „Volle Kanne! - Gaststätten in und um Wangen“ mit umfangreichem Begleitprogramm,
* 23. Juli = Mitwirkung des AMV am Kinderfestunzug,
* 5. August = Beteiligung des AMV an der Wangener Kulturnacht,
* 7. September = Vortrag zum 200.sten Geburtstag von Gustav Freytag,
* 11. September = Tag des offenen Denkmals „Gemeinsam Denkmale erhalten“,
* Oktober = Pflanzaktion von Frühblühern auf dem alten Friedhof (Gottesacker),
November = Blumenschmuckfest im Wangener Rathaus,
* 5. Dezember = Nikolausfeier für alle Wangener Kinder in der Sattelkapelle,
* 23. Dezember = Wangemer Weihnacht

(Das Foto ist von Susi Weber, von der Schwäbischen Zeitung am 25.02.2016)

Ältere Beiträge

Anmelden